>> START  >> Kunstdenkmäler  >> Kalvarienberg

DIE KIRCHE AUF DEM KALVARIENBERG


Ansicht von Nordwest

Die Kirche auf dem Kalvarienberg ist der Schmerzhaften Muttergottes geweiht. Mit ihrem Bau wurde 1664 begonnen, am 24. Oktober 1665 wurde sie eingeweiht.
Vermutungen, es habe sich auf dem Hügel zumindest ein Vorgängerbau - sei es eine Kirche, sei es eine befestigte Anlage - liegen zwar wegen der herausragenden Position der Kirche nahe, sind aber bisher nicht bestätigt worden (vgl. "Eine Burg auf dem Kalvarienberg?"): nach allem, was bisher festzustellen war, ist diese Kirche der erste und einzige Bau auf dem Kalvarienberg.


Ansicht von Südost

Es handelt sich im Kern um einen achteckigen Zentralbau mit westlich angebautem Chor. An diesen Kernbau sind im Osten und Westen je ein Raum angebaut: im Osten eine später hinzugefügte Vorhalle, die als Eingangsraum dient und die Fastenkrippe sowie das "Grab Christi" beherbergt, im Westen eine gleichzeitig mit dem Kernbau entstandene Sakristei. Der Zentralraum ist von einer Dachlaterne bekrönt, der Turm sitzt als Dachreiter auf dem Chor.


Ansicht des Sakristeibaues von Nordwest mit Kruzifix
aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts



Details

Zur Geschichte


Grab Christi und Fastenkrippe


Die Deckengemälde


Der Altarraum


Plastiken und Gemälde


Die Orgel


Haben Sie Anregungen, Hinweise, Korrekturvorschläge? Haben Sie Material (Photos, Dokumente, Überlieferungen...), das Sie zur Verfügung stellen wollen?
Bitte melden Sie sich!

Dietrich Feil
General-Feurstein-Straße 13
6020 Innsbruck/Arzl


(C) Dietrich FEIL, Innsbruck/Arzl, 2002
 
Diese Seiten werden auf einem Server der Universitaet Innsbruck gehostet und unterstehen diesen Richtlinien.