>> START  >> Ort

EINWOHNERZAHL UND EINWOHNERSTRUKTUR

1. Aktueller Stand
2. Zur Bevölkerungsentwicklung

1. Aktueller Stand (Ende 2000)
Alle Daten nach dem Stand vom 31. 12. 2000.
Quelle: Statistisches Amt der Stadt Innsbruck
Rundungsdifferenzen bei Prozentangaben wurden nicht ausgeglichen!

Zur Erklärung der statistischen Bezirke:
Der Bezirk 61 umfaßt den westlichen Teil von Arzl und wird begrenzt von: im Süden von der Eisenbahnlinie, im Westen der Grenze zu Mühlau, im Norden dem Framsweg, im Osten verläuft die Grenze etwas eigenartig auf der Linie: Schlöglgasse - Alois-Schrott-Straße - Krippengasse - Arzler Straße - Schusterbergweg. Im Wesentlichen erfaßt dieser Bezirk also die Gebiete westlich des alten Dorfes beiderseits der Arzler Straße.
Der Bezirk 60 umfaßt den ganzen nördlich der Eisenbahnlinie gelegenen Rest der Katastralgemeine Arzl, also den Großteil des alten Ortskerns und die Erweiterungen nach Norden und Westen.

Zur Ergänzung gibt es hier die Daten der Volkszählung 2001 (allerdings für die gesamte Katastralgemeinde Arzl!).
 
 

Bevölkerung nach statistischen Bezirken, Staatsangehörigkeit und Wohnsitzart

Bezirk
Inländer
Ausländer
zusammen Ausländer in %
HWS WWS zusammen HWS WWS zusammen
Bez. 60 1.593 149 1.742 211 26 237 1.979 12,0
Bez. 61 1.572 145 1.717 126 31 157 1.873 8,4
Innsbruck ges. 97.725 15.335 113.060 14.625 3.799 18.424 131.484 14,0
Anteil der Arzler Bezirke 3,24 1,92 3,06 2,30 1,50 2,14 2,93
HWS = Hauptwohnsitz; WWS = weiterer Wohnsitz
 
 

Bevölkerung nach statistischen Bezirken, Wohnsitzart und Geschlecht

Bezirk
Hauptwohnsitz
Weiterer Wohnsitz
zusammen WWS in %
männlich weiblich zusammen männlich weiblich zusammen
Bez. 60 868 936 1.804 94 80 175 1.979 8,8
Bez. 61 769 929 1.698 84 91 175 1.873 9,4
Innsbruck ges. 52.666 59.684 112.350 9.390 9.744 19.134 131.484 14,6
Anteil der Arzler Bezirke 3,11 3,12 3,12 1,90 1,75 1,83 2,92

 

Bevölkerung nach statistischen Bezirken und Altersgruppen

Bezirk
Altersgruppe von ... bis unter ... Jahren
zusammen
0 - 3 3 - 6 6 - 15 15 - 20 20 - 30 30 - 40 40 - 50 50 - 60 60 - 65 65 u. mehr
Bez. 60 46 55 154 115 248 300 242 264 126 254 1.804
Bez. 61 50 49 154 97 195 299 247 227 101 279 1.698
Innsbruck ges. 3.109 3.264 9.953 6.612 22.368 24.488 18.188 16.996 6.850 19.655 131.484
Anteil der Arzler Bez. 3,09 3,19 3,09 3,21 1,98 2,45 2,69 2,89 3,31 2,71 2,66

 

Ausländische Bevölkerung nach statistischen Bezirken und Altersgruppen

Bezirk
Altersgruppen von ... bis unter ... Jahren
zusammen
0 - 3 3 - 6 6 - 15 15 - 20 20 - 30 30 - 40 40 - 50 50 - 60 60 - 65 65 u. mehr
Bez. 60 13 8 13 6 38 47 33 27 11 15 211
Bez. 61 6 5 7 5 23 27 21 12 4 16 126
Innsbruck ges. 644 588 1.208 760 5.111 4.079 2.511 2.010 515 998 18.424
Anteil der Arzler Bez. 2,95 2,21 1,66 1,45 1,19 1,81 2,15 1,94 2,91 3,11 1,83



2. Zur Bevölkerungsentwicklung

Die ersten Angaben zur Einwohnerzahl von Arzl liefern Urkunden des 14. und 15. Jahrhunderts, die ziemlich übereinstimmend das Bild eines nach heutigen Verhältnissen kleinen Dorfes mit 50-60 Haushalten (einschließlich Mühlaus und der Höfe auf dem Rechenhofplateau) zeichnen: das Inntaler Steuerbuch von 1312 zählt 56 Steuerzahler namentlich auf, das Untertanenverzeichnis von 1427 nennt 53 Familien, es wäre also in dieser Zeit eher ein leichter Rückgang als ein Bevölkerungswachstum festzustellen.
Auch das Wachstum in den folgenden 350 Jahren hält sich in Grenzen: 1775 hat das Dorf (jetzt allerdings ohne Mühlau) 86 Häuser, um 1800 sind es 92 und 1840 96 mit 124 Familien. Die Gesamteinwohnerzahl beläuft sich in dieser Zeit auf 551 (249 männlich und 302 weiblich). 1856 werden dann schon 103 Häuser gezählt. Die Einwohnerzahl steigt zunächst nur mäßig:
1840          551
1869          607
1880          584
1900          679
1920          880
1923          912
Dann aber kommt ein beträchtlicher Schub, denn von 1923 bis 1934 verdoppelt sich die Einwohnerzahl nahezu und steigt von 912 auf 1861. Ein derart schneller Bevölkerungszuwachs kann nur durch Zuzug von außen erfolgen: in dieser Zeit setzt denn auch die verstärkte Verbauung im Westen gegen Mühlau hin und vor allem im Süden in der Au im Bereiche von "Neu-Arzl" ein.
Der Zuwachs setzt sich auch in den folgenden Jahren fort:
1934         1861
1939         2327
1946         2709
Über die Verteilung der Bewohner gibt das Verzeichnis der Wahlberechtigten bei der Abstimmung über den Verbleib von Arzl bei Innsbruck im Jahr 1946 Auskunft: von den 1425 Abstimmungsberechtigten wohnen 1057 (knapp 75%) nördlich und 368 südlich der Bahnlinie. Neu-Arzl spielt also im Gesamtbevölkerungsverhältnis noch eine untergeordnete Rolle.
In den nächsten Jahren hält sich die Bevölkerungszunahme in Grenzen:
1951         2594
1961         2809
Der größte Zuwachs erfolgt zwischen 1961 und 1964 durch die Errichtung des ersten Olympischen Dorfes in der Au; die Einwohnerzahl steigt dadurch binnen drei Jahren um mehr als Dreiviertel von 2809 auf 5235 an. Auch die Olympischen Spiele 1976 bringen durch die Errichtung des zweiten Olympischen Dorfes mit 642 Wohnungen einen starken Bevölkerungszuwachs. Die sprunghaften Bevölkerungszuwächse beschränken sich allerdings auf den statistischen Bezirk "Arzl - Olympisches Dorf", während in den anderen drei statistischen Bezirken der Katastralgemeinde Arzl die Bevölkerungsentwicklung wesentlich gleichmäßiger verläuft. Eine steigende Tendenz ist allerdings auch hier festzustellen, bedingt vor allem durch die verdichtete Bebauung im Westen und Nordwesten des alten Dorfkernes und an der Grenze zu Rum.
 
Jahr Gesamtbevölkerung der Katastralgemeinde Arzl Gesamtbevölkerung Arzl-Dorf und Arzl-West Arzl-Dorf
(statist. Bezirk 60)
Arzl-West
(statist. Bezirk 61)
Arzl-Süd Arzl-Olymp. Dorf
1968/69 6765 2535 1293 1242 921 3309
1970 7029 2669 1389 1280 1034 3326
1971 7270 2716 1434 1282 1085 3469
1972 7349 2834 1567 1267 1172 3343
1973 8544 2985 1640 1345 1324 4235
1975 8739 3185 1695 1490 1237 4317
1976 10650 3214 1676 1538 1228 6208
1977 10787 3330 1764 1566 1244 6213
1979 10531 3345 1723 1622 1260 5926
1981 10400 3348 1730 1618 1245 5807
zum Vergleich:
Ende 2000
3852 1979 1873

Bemerkenswert ist die Tatsache, daß in den zwanzig Jahren von 1981 bis 2001 die Bevölkerung von Arzl-Dorf und Arzl-West  - wohl gegen den allgemeinen Eindruck! - nur um zusammen 504 Personen (= 15%) wächst, obwohl sich das bebaute Gebiet wesentlich stärker ausdehnt. Gründe dafür dürften hauptsächlich der zunehmende Pro-Kopf-Wohnflächenbedarf und die Ausdünnung der Wohndichte in den altbebauten Gebieten sein.


Haben Sie Anregungen, Hinweise, Korrekturvorschläge? Haben Sie Material (Photos, Dokumente, Überlieferungen...), das Sie zur Verfügung stellen wollen?
Bitte melden Sie sich!

Dietrich Feil
General-Feurstein-Straße 13
6020 Innsbruck/Arzl


(C) Dietrich FEIL, Innsbruck/Arzl, 2002
 
Diese Seiten werden auf einem Server der Universitaet Innsbruck gehostet und unterstehen diesen Richtlinien.