>> START  >> Sagen, Legenden und volkstümliche Überlieferungen

LETTENMANDL UND LETTENWEIBELE

Wenn die Kinder in Arzl nicht brav waren, drohte man ihnen früher damit, daß sie das Lettenmandl oder das Lettenweibele holen werde. Diese hausten im Letten (= Lehm) südlich des Kalvarienberges bzw. des Schusterbichls.

Quelle:
mündliche Mitteilung von Fr. Luise Slamik (2. 3. 2003)


Haben Sie Anregungen, Hinweise, Korrekturvorschläge? Haben Sie Material (Photos, Dokumente, Überlieferungen...), das Sie zur Verfügung stellen wollen?
Bitte melden Sie sich!

Dietrich Feil
General-Feurstein-Straße 13
6020 Innsbruck/Arzl


(C) Dietrich FEIL, Innsbruck/Arzl, 2002
 
Diese Seiten werden auf einem Server der Universitaet Innsbruck gehostet und unterstehen diesen Richtlinien.