Münzstätten
und ihre wichtigsten Marken ab der diocletianischen Reform

Die folgende Zusammenstellung kann den reichen Bestand von Münzstättenmarken, officina-Marken, Beizeichen etc. nur sehr summarisch zusammenfassen. Vor allem die zu den Münzstätten- und officina-Marken häufig hinzukommenden Beizeichen einzelner Emissionen u. dgl., ebenso Wertmarken im Feld u. dgl. bleiben meist unberücksichtigt.
Ebenso werden Formen, die nur in der Edelmetallprägung vorkommen, nur ausnahmsweise aufgenommen.

 ANMERKUNGEN:
1. Griechische Buchstaben: Im folgenden werden griechische Buchstaben mit den ähnlichsten fetten Kursivbuchstaben dargestellt (G = Gamma, D = Delta, S = Stigma, Q = Theta).
2. Weil nur ein beschränkter Zeichensatz zur Verfügung steht, müssen im folgenden alle zeichentrennende Punkte und Sterne (unabhängig von ihrer Position in der Zeile) mit ° und * als ähnlichsten Zeichen wiedergegeben werden.

Liste der Münzstätten:
Londinium, Treviri, Ambianum, Lugdunum, Arelate, Mediolanum, Ticinum, Aquileia, Roma, Ostia, Karthago, Siscia, Sirmium, Serdica, Thessalonica, Heraclea, Constantinopolis, Nicomedia, Cyzicus, Antiochia, Alexandria
 
 

Londinium (Augusta)

Prägt 297 - 325 mit einer officina, dann 383-388 noch einmal Edelmetall in geringem Umfang.
Marken:
LON (ca. 297-307)
PLN (ca. 307-314)
MLL, MSL, MLN, MLN (ca. 314-316)
PLN (ca. 316-320)
PLON (ca. 320-325)
AVG mit Zusätzen (383-388)

Treviri

Prägt 294-297 mit 3 officinae, 298-302 mit 2, 303-316 mit einer, ab 317 mit zwei.
Marken:
TR mit A-C (-B) l. im Feld (ca. 295-299)
TR mit A-B Typ ATR (ca. 300/01)
TR mit I-II Typ ITR (ca. 301-303)
PTR (ca. 303-315)
ATR (ca. 316)
TR mit A-B Typ ATR (ca. 317/18)
TR mit P-S Typ PTR, z.T. mit weit. Zeichen (ca. 318-326)
TRE mit P-S Typ PTRE (ca. 327/28)
TR mit P-S Typ TRP, z.T. mit weit. Zeichen (ca. 330-355)
SMTR mit P-S Typ SMTRP (ca. 355-360)
Ab 364 TR, seltener SMTR, bei Gold TROB.
 
 

Ambianum

Prägt 350-353 mit 1 officina.
Marken:
AM, AMB ev. mit weiteren Zeichen (*, °, Zweig)
 
 

Lugdunum

Prägt 294-303 mit 2 officinae, 303-310 mit einer, ab 330 mit zwei.
Marken:
L mit A-B in div. Kombinationen (ca. 294-303)
PLC (ca. 300-310)
PLG (ca. 313-316)
2 sitz. Gefangene ev. zwischen P und L (ca. 319/20)
PL, °P°L° (ca. 320)
LG mit P(-S) Typ PLG z.T. mit weit. Zeichen (ca. 320-337)
LG mit P(-S) und oft mit vorgestellten Buchstaben (Typ FPLG): F, R, L, P, G, M ab ca. 348
NLVG Gold 350-353
LVG Edelmetall 360-364
LVGD OFF mit P-S Typ LVGDOFFP (ca. 360-363)
LVG(D) mit P-S Typ PLVGD (ca. 360-364)
LVG mit Zusätzen, bei Silber z.T. Formen wie °S°M°L°A°P (ab 364)

Arelate

Prägt 313-328 mit vier officinae, 329-350 mit zwei, ab 350 mit drei.
Marken:
ARL mit P-Q(-S) Typ PARL (ca. 313-320, 325-327, 340-350)
ARL mit A-B Typ ARLA (ca. 316/17)
ARL mit P-Q Typ ARLP (ca. 317, 322, 327)
Halbmond mit Stern darüber, links P-Q, rechts A (ca. 318)
sitz. Gefangener, links P, rechts A (ca. 319)
A, °A, °A° mit P-Q Typ P°A (ca. 320-321)
*AR mit P-Q Typ P*AR (ca. 322-325)
CONST mit P-Q (-S) Typ PCONST (ca. 328-340, 363/64)
CON mit P-S(-T) Typ PCON (ca. 337-340, 353-363)
AR mit P-S Typ PAR, z.T. mit weit. Zeichen (ca. 350-353)
KONSA Edelmetall ab ca. 355
Ab 364 CON oder CONST mit Zusätzen, bei Gold KONSTAN (mit Ligatur von TAN), bei Silber Formen wie SMKAP, S°M°K°A°P etc.
 
 

Mediolanum

Prägt 352-357 in sehr geringem Umfang Edelmetall, ab 364 wieder in größerem Umfang (aber nur Edelmetall).
Marke: SMMED (352/57)
Ab 364 MED, MDOB, MD im Feld und COM im Abschnitt.
 
 

Ticinum

Prägt 294-299 mit 2 officinae, 300-322 mit drei, 322-327 mit vier.
Marken:
T mit P-S (-T, -Q) Typ PT (z.T. mit °, * oder Zeichen zwischen Buchstaben) (ca. 294-327)
SMT Gold (ca. 294-313)

Aquileja

Prägt 294/95 mit einer officina, 296-323 mit drei, 324-ca.345 mit zwei, ab ca. 345 mit drei, ab ca. 364 mit zwei.
Marken:
AQ mit P,S,G (ab 316 P-T) Typ AQP
(z.T. noch ° Typ °AQP°, °AQP etc. und div. and. Zeichen)
(ca. 294-361)
SMAQ oder MAQ bei Gold
AQVIL mit P-T Typ AQVILP (ca. 361-364)
Ab 364 AQ und SMAQ, bei Gold AQOB, selten AQ im Feld und COM im Abschnitt.
 
 

Roma

Prägt 296-299 mit neun officinae (vorher keine officina-Zeichen), 299-330 mit vier, 330-ca. 348 mit fünf, ab ca. 348-352 mit sechs, 352-ca.361 mit sieben, ab ca. 361 mit vier.
Marken:
R links im Feld A-Q im Abschnitt (294 bzw. 296-299)
Blitzbündel mit P-Q (ca. 299-301)
R mit P-Q (-E, -S, -Z) Typ RP
(oft noch Zeichen, z.B. Zweige, Kranz etc., vor, zwischen oder nach Buchstaben)
(ca. 301-303, 313-329, 333-363)
PR und P*R Gold
SMR mit P-Q Typ SMRP (ca. 326)
RF mit P-Q Typ RFP (ca. 329-330)
RB mit P-E Typ RBP (ca.330/31)
ROM (ca. 336/37)
ROMA° mit P-Q Typ ROMA°P (ca. 361-364)
VRB°ROM° mit P-Q Typ VRB°ROM°P (ca. 361-364)
Ab 364 weiter R mit Zusätzen (öfters ausgeschriebene officina-Namen, z.B. RPRIMA), ferner SMR oder SMROM mit Zusätzen.
 
 

Ostia

Prägt 309-313 mit vier officinae.
Marken:
MOST mit A-D Typ MOSTA (ca. 309)
MOST mit P-Q Typ MOSTP (ca. 309-313)
POST Gold

Karthago

Prägt 296 mit drei, 297-307 mit vier officinae, 308-311 keine officina-Zeichen.
Marken:
PK mit P-T(-Q) Typ PKP (ca. 296-298)
PK mit A-D links im Feld (ca. 297, 305/06, 307)
PK mit A-D Typ PKA (ca. 298)
keine mit A-D im Abschnitt
z.T. noch and. Zeichen im Feld 
(ca. 298-307)
PK, P*K (ca. 308-311)
PK Gold

Siscia

Prägt 294-310 mit drei, 310-312 mit sechs officinae, 313-351 mit 5 officinae, 351-378 mit vier, dann mit zwei bis 387.
Marken:
keine mit A-G rechts im Feld (ca. 294, Teilstücke 295/96)
*SIS, SISC, °SISC°, SIS, XXISIS etc. mit A-G (-S, -E) r. Feld (ca. 295-303, 306-316)
SIS mit A-G Typ SISA (ca. 304-307)
SIS, SISC Gold
SIS mit A-E Typ ASIS
(auch *ASIS, °ASIS, °ASIS° und zahlr. weit. Zeichen)
(ca. 316-361
SISC mit A-D Typ ASISC (ca. 361-364)
Ab 364 SIS oder SISC mit div. Zusätzen.

Sirmium

Prägt 320-326 mit einer officina fast nur Gold und Silber, dann ab 351 mit einer, bald mit 2 officinae auch Aes. Keine Prägung zwischen Ende 364 und 378 sowie VIII. 383 bis Frühjahr 393).
Marken:
SIRM, °SIRM, °SIRM° etc.
Aes: Typ ASIRM ev. mit weit. Zeichen
Ab 364 SIRM mit Zusätzen, ferner SIROB und COMOB (mit SM im Feld) bei Gold.
 
 

Serdica

Prägt 303-305 mit fünf officinae, 307-308 mit vier.
Marken:
°SM°SD° mit A-E (-D) r. im Feld
°SM°SD° bei Gold
 
 

Thessalonica

Prägt 298-301 mit 2 officinae, 302-303 mit drei (?, nur G-E belegt), 308-311 mit sechs officinae, 312-361 mit fünf, danach mit vier officinae.
Marken:
TS, °TS° mit A-B Typ TSA (ca. 298-301)
TS, °TS° mit G-E r. im Feld (ca. 302/03)
T°S°, °T°S° Gold
°SM°TS° mit A-S (-E) r. im Feld (ca. 308-312)
°TS° mit A-E Typ °TS°A° (ca. 312-320)
°SM°TS° Gold
TS-VI(I) mit A-E Typ TSAVI oder TSAVII (ca. 320-324)
SMTS mit A-E Typ SMTSA (ca. 325-328, 330-348)
SMTS mit A-E r. im Feld (ca. 328, ca. 350-361)
TES oder TS mit A-E Typ TESA oft mit weit. Zeichen (ca. 348-364)
Ab 364 TES und SMTES mit Zusätzen, ferner bei Gold TESOB, COM, COMOB.
 
 

Heraclea

Prägt 294-297 mit fünf officinae, 297-306 mit sechs (durchgehend?), 306-310 mit vier, 310-320 mit fünf, 320/21-324 mit vier, 324-361 mit fünf, 361-375 und ab 378 mit zwei.
Marken:
H mit A-E Typ HA (ca. 294-296)
HT, °HT, °H°T etc. mit A-E (-S, -D) Typ HTA (ca. 296-312, 315-317)
SMHT mit A-E im Feld (ca. 312-315)
MHT mit A-E Typ MHTA
(auch °MHTA, °MHTA° etc.)
(ca. 317)
SMH mit A-E Typ SMHA (ca. 318-320, 321-361)
SMHT mit A-D Typ SMHTA (ca. 320/21)
HERAC(L) mit A-B Typ HERACLA (ca. 361-364)
Ab 364 SMH mit Zusätzen.
 
 

Constantinopolis

Beginnt 326 mit zwei officinae zu prägen, deren Zahl schnell ansteigt (328 sieben, 330 elf), ohne daß in der Regel alle in einer Emission vertreten wären; ab 361 vier officinae, ab ca. 364 wieder zehn.
Marken:
CONS mit A-IA l. im Feld oder Typ CONSA, auch °CONSA, °CONSA° und weit. Zeichen) zwischen 326 und 363 stark wechselnd.
CONSP mit A-D Typ CONSPA (ca. 361-364)
CP Edelmetallprägung
Ab 364 vorwiegend CONS oder CON mit Zusätzen, bei Silber häufig C mit Zusätzen, bei Gold ab 378 oft CONOB.
 
 

Nicomedia

294/95 Prägung ohne Unterscheidung ev. officinae, prägt dann 303-308 mit zwei officinae, 308-310 mit vier, 310-312 mit sechs, 312-ca.321 mit sieben (313 mit fünf?), dann scheint ihre Zahl auf sechs zu sinken, 347-348 gibt es 10 officinae, dann wieder sechs, ab ca. 361 nur noch drei.
Marken:
SMN (ca. 294/95)
SMN Gold
SMN mit A-B (-D, -S*) Typ SMNA
* ab ca. 337 signieren die officinae bei Edelmetall meist mit P,B,T,C, E, S und bei Aes mit A, B, G, D, E, S
(ca. 303-311, 320-364)
SMN mit A-D (-S, -Z, -E) r. im Feld (ca. 311-320)
MN mit A-S Typ MNA (ca. 325/26)
N mit A-S Typ NA (ca. 326/27)
NIK mit A-G Typ NIKA (ca. 361-364)
Ab 364 SMN mit Zusätzen.

Cyzicus

294/95 Prägung ohne Unterscheidung ev. officinae, prägt dann 295/96 mit fünf officinae, 295-307 mit sechs, 308/09 mit vier, 309-312 mit sechs, ab 313 mit acht, gegen 320 scheint ihre Zahl auf sechs zu sinken, ca. 361 auf drei, keine Prägung 375-378, dann vier officinae.
Marken:
KV (ca. 295/96)
K mit A-E (-D, -S) Typ KA (ca. 295-307)
MK mit A-S Typ MKA (ca. 307-308)
MKV mit A-S l. im Feld (ca. 308/10)
MKV mit A-S Typ MKVA (ca. 311)
MKV mit A-S (-Z) r. im Feld (ca. 311/13)
SMK mit A-H r. im Feld (ca. 313-320)
SMK mit A-H Typ SMKA
(auch °SMKA, *SMKA etc.)
(ca. 320-364)
CVZ(IC(EN) mit A-G Typ CVZICENA (ca. 361-363)
Ab 364 vorwiegend SMK mit Zusätzen, bei Silber selten auch KV mit Zusätzen.
 
 

Antiochia

Prägt 294-298 mit acht officinae (8. nur Gold), 299-312 mit zehn, dann bis zu 15 officinae (nicht immer alle belegt), um 330 scheint ihre Zahl auf zehn zu sinken, in der Zeit ca. 337-361 steigt sie mehrfach kurz wieder auf fünfzehn (dazwischen jeweils zehn), 363 wird sie auf vier reduziert.
Marken:
ANT mit A- max. EI r. im Feld und div. weit. Zeichen (bis ca. 320 und 348, z.T. 361-364; bei Edelmetall auch sonst)
SMA ev. mit weit Zeichen bei Gold
SMANT mit A- max. EI r. im Feld oder Typ SMANTA (auch °SMANTA etc.) (ca. 317-330/5)
SMAN mit A-max. I Typ SMANA (ca. 330-348, z.T. 361-363)
AN mit A-max. EI Typ ANA (ca. 348-361)
Ab 364 ANT mit Zusätzen, bei Gold ANOB
 
 

Alexandria

294-308 drei bis vier officinae belegt, danach bis zu acht; ab 315 nur noch zwei, ab 335 wieder vier, ab ca. 361 nur noch drei, 364-375 und ab 378 vier officinae.
Marken:
ALE mit A- max. H r. im Feld und div. weit. Zeichen (bis ca. 317)
ALE Gold
SMAL mit A-B (329/30: I-II) r. im Feld
oder seltener Typ SMALA (ab ca. 317-337)
(ab ca. 317-348)
ALE mit A-D Typ ALEA (ca. 348-364)
Ab 364 ALE mit Zusätzen.

 zurück zur Münzprägung allgemein
zurück zur Einleitung
 
 

Diese Seiten werden auf einem Server der Universitaet Innsbruck gehostet und unterstehen diesen Richtlinien.